Staatliche Realschule Bad Kissingen

 

Ronja Räubertochter

Oder die Frage „Wie bringt man einen ganzen Wald, eine Burg, zwei Räuberbanden und eine berührende Geschichte auf die Bühne?“

Der Klasse 5d und ihren Lehrern Frau Kraus, Herrn Hoffmann und Herrn Ammersbach ist das sowohl am 29.5. 19 als auch am 31.5. 19 gelungen! Mit viel Spielfreude und einem gut durchdachten Bühnenbildkonzept schafften sie es, Astrid Lindgrens Klassiker „Ronja Räubertochter“ als Musicals zu inszenieren.

Ronja wächst als Tochter des Räuberhauptmann Mattis zwischen Räubern, Graugnomen und Wilddruden auf. Eines Tages lernt sie auf ihren Streifzügen Birk, den Sohn der verfeindeten Sippe, kennen - die Zwei freunden sich an. Als die Eltern den beiden diese Freundschaft verbieten wollen, fliehen Ronja und Birk in die Wälder. Alle leiden unter dieser Situation – wie sie gelöst wird, konnten die Zuschauer gebannt nachverfolgen.

Ronja und Birka – statt eines Birk – erzählen die Geschichte ihrer Freundschaft, die letztlich auch die Widerstände der Familien besiegt. Alle Schüler der Musicalklasse 5d waren dafür allerdings ständig im Einsatz: Wer nicht gerade selbst spielte oder als Erzähler fungierte, bereicherte den Chor. Der fand übrigens auf der Bühne auch noch seinen Platz. Und zwischendrin galt es immer wieder das Bühnenbild für die kommende Szene vorzubereiten.

Bei den zahlreichen, aber blitzschnell vollzogenen Bühnenumbauten waren alle gefragt. Es galt Stoffbahnen auszurollen, Tische in Felsen zu verwandeln und Nebelmaschinen zu aktivieren. So wurde aus dem Gelage in der Burg rasch eine Waldlandschaft mit Schlucht. Diese war schon entstanden, noch bevor die letzten Klänge der mitreißenden Musik verklungen waren. Letztere wurde von Herrn Ammersbach umgeschrieben oder gar selbst komponiert und trug zum fröhlich-beschwingten Charakter des Stückes bei. Die hohe Konzentrationsleistung, die die vielfältigen Aufgaben den Kindern abverlangten, tat der offensichtlichen Sing- und Spielfreude keinen Abbruch. Unterbrochen wurde sie nur von einer Pause, in der die Zuschauer von Mitgliedern der SMV und der Schulsanitäter versorgt wurden. So ging man gestärkt in den zweiten Teil der Vorstellung, der ebenfalls wie im Flug verging. Frau Kraus, Herr Hoffmann und Herr Ammersbach, die die Regiearbeit leisteten, hatten das Stück im Vorfeld gekürzt, bearbeitet und auch dafür gesorgt, dass immer wieder der Zuschauerraum bespielt wurde. Da wurde keiner müde, als plötzlich Ronja neben ihm auftauchte oder eine Wilddrude vor ihm stand. Die Kostüme dieser Fabelwesen wurden zum Teil von den Schülern, aber auch noch ganz nebenbei in nächtelanger Handarbeit - tagsüber hat man schließlich Schule und Theaterprobe – von Frau Kraus vollendet. So erntete die Klasse 5d zusammen mit ihren engagierten Lehrern für ihr erstes Stück viel Applaus. Zufrieden und gut unterhalten traten die Zuschauer den Heimweg an.

 


Wer die Kids-on-Stage-nochmals erleben möchte, erhält dazu am 13. und 14. Juli 2019 im Rahmen des Kissinger Sommers Gelegenheit. Gespielt wird die Oper „Der Dorfwahrsager“, die in Kooperation mit der Grund-, Mittel- und Berufsschule sowie professionellen Sängern aufgeführt wird.



PEN

Staatliche Realschule Bad Kissingen, Valentin-Weidner-Platz 4, 97688 Bad Kissingen, Telefon: 0971 - 730090