Ein Wiedersehen in der alten Schule

Die Wiedersehensfreude von gut 100 ehemaligen Realschülern, die sich 30 Jahre nach ihrem erfolgreichen Realschulabschluss in der Aula der Staatlichen Realschule zum Teil erstmals wieder trafen, war riesengroß. Das gemeinsame Klassentreffen war vom Verein der Freunde der Staatlichen Realschule gründlich vorbereitet worden. Vorsitzender Roland Ballner begrüßte nicht nur die "Ehemaligen" herzlich. Besonders umjubelt unter ihnen wurde Horst Karch, ehemaliger Klassenleiter der 10e, der inzwischen Ministerialbeauftragter für alle unterfränkischen Realschulen ist.

Vorsitzender Ballner stellte als Ziel des Vereins der Freunde heraus, dass man die Verbindung der "Ehemaligen" mit der heutigen Realschule aufrechterhalten und nutzen wolle. "Es gibt kein besseres Kompliment für die Realschule als dieses zahlreiche Kommen ins ehemalige Schulgebäude", sagte Konrektorin Beate Gründel.

Eine Führung durch die modernisierte Bildungseinrichtung schloss sich an. Natürlich hatten sich die ehemaligen Absolventinnen und Absolventen viel zu erzählen. Dabei tauschten sie prägende Erlebnisse und Erinnerungen an die Schulzeit aus. Dabei spielte meist die Abschlussfahrt nach London die größte Rolle. Eine ganze Reihe "Ehemaliger" hatte Fotos dabei und erzählte auch über ihren beruflichen Werdegang und über ihre Familien.

Die herzliche Atmosphäre des Klassentreffens wurde noch dem Empfang in der Aula bei einem gemütlichen Abend mit kulinarischem Buffet im Hotel Sonnenhügel fortgesetzt. Der Verein der Freunde erhielt großes Lob für die perfekte Organisation.

(Entsprechend dem Artikel in der Saalezeitung vom 29.09.2012 von A. Stollberger.)